FRagen und Antworten zum Reiki

Wo kommt Reiki her?

Reiki in Kanji-Schreibweise

Reiki ist eine buddhistische Variante des Qi Gong. Eine Heilmethode, die die Selbstheilungskräfte des Körpers wieder aktiviert. Sie wurde Ende des letzten Jahrhunderts von dem Japaner Mikao Usui wieder entdeckt. Er war es der die Energie Rei-Ki nannte. Im Japanischen bedeutet „Rei“ heilig, Geist, Gabe, Geheimnis, und das “Ki“ bedeutet Energie, Natur, Gefühl. Normalerweise wird „Rei-Ki“ mit „Universeller Energie“ übersetzt. Herr Usuis Lebensgeschichte ist ungewiss und mit vielen Geschichten von mythischer Qualität behaftet.

 

Wer mehr erfahren will, dem kann folgendes Buch empfehlen: Das Reiki Feuer von Frank Arjava Petter.


Was muss man bei einer Reiki Behandlung (Energiearbeit) beachten?

Du musst nichts Besonderes beachten. Du darfst dich mit der Kleidung die du trägst auf der Liege bequem machen. Achte vielleicht drauf, dass du Kleidung wählst in der du dich wohl fühlst. Solltest du Schmuck tragen, kannst du diesen anlassen oder ihn auch ablegen. Manche sagen, dass Schmuck die Energie irritieren kann: Ich selbst kann das nicht behaupten.

 

Du wirst von mir warm eingepackt. Deine Augen bleiben bei der Behandlung im besten Fall geschlossen, damit du dich richtig fallen lassen kannst. Solltest du dich nicht gut entspannen können, werde ich dir ein gutes Gefühl geben es zu dürfen. Oder du wählst vorher eine Massage um deinen Muskeln einen Impuls zum Entspannen zu geben. 

Warum führen wir ein Vor- oder Nachgespräch?

Ich möchte im Vorgespräch mehr über dich erfahren und schauen wie deine derzeitige Situation aussieht und woran wir arbeiten dürfen.

 

Ich denke, dass jeder seinen eigenen Rucksack trägt. Ob die Last nun klein oder groß scheinen mag. Manchmal hilft es schon darüber zu sprechen und zu schauen, was gerade dein Thema ist um es dann lösen zu lassen. Ich sehe mich da als gute Freundin, mit der man offen sprechen kann.

 

Ich beobachte immer wieder, dass wir oft nicht ehrlich sind mit uns und zu anderen. Wir und die Gesellschaft sehen Schwäche oft noch als schlecht an. Für mich bedeutet es Größe, wenn man zu seinen Hindernissen steht. Jedes Symptom möchte angesehen werden und gibt uns einen Hinweis, was richtig und falsch für uns ist. Ich möchte, dass du erkennst: So wie du im Moment bist, bist du genau richtig. Natürlich darf und sollte man sich weiterentwickeln, aber wir sind häufig der Meinung, dass wir irgendwie falsch sind. Das sehe ich nicht so.

 

Beim Nachgespräch können wir darüber sprechen, wie es dir ergangen ist, wie es dir geht und ob du noch Fragen hast. Beide Gespräche sind nicht zwingend notwendig. Wenn dir nicht nach Reden ist, geht es einfach gleich auf die Liege. Auch wenn du Reiki als Wellnessbehandlung buchst, darfst du einfach nur in die Liege sinken!

Was passiert mit der Energie in deinem Körper?

Die Energie wird an die Punkte gehen, wo du sie brauchst. Man spricht von sieben Hauptchakren, die wir im Körper haben. Chakra steht für Energiewirbel und jedes Chakra hat sein eigenes Thema und seine Krankheitsbilder bzw. warum man sich unwohl fühlt. Wenn ein Chakra nicht richtig ausgeglichen ist, fühlst du dich nicht in deiner Mitte. Dieses wird beim Reiki ausgeglichen, damit die Energie wieder durch alle Chakren positiv fließen kann. 

Was ist, wenn die zu behandelnde Person nicht an Reiki glaubt? Wirkt es dann trotzdem?

Ja, Reiki wirkt auch, wenn man selbst nicht daran glaubt. Wichtig ist hier, dass ich an die Reiki-Energie glaube. Ich hab schon einige Menschen behandelt, die Reiki gar nicht kannten und somit auch skeptisch waren. Für Sie war die Behandlung oft überraschend schön.

Warum gebe ich Reiki?

Bevor ich meine erste eigene Behandlung bekam, hatte ich schon einiges von Reiki gehört und gelesen. Für mich hörte sich das Thema ehrlich gesagt irgendwie verrückt bzw. unwirklich an – Energie, die der Therapeut aus dem Raum nimmt und dann der Person zuführt!? Damals hat sich das für mich wie Hokuspokus angehört, obwohl ich schon viel meditierte und mich für Yoga begeisterte. Ich kann sehr gut verstehen, dass einige Menschen für Reiki nicht aufgeschlossen sind und das alles für Unsinn halten. Ich hätte es mir vor ein paar Jahren auch nicht vorstellen können, dass es so etwas Wunderbares gibt. Manchmal finde ich es immer noch verrückt. Doch meine Klienten und ich merken einfach, dass es diese Energie gibt, die uns gut tut und weiter hilft, wie immer wir das auch für uns betiteln wollen.  

Was muss ich bei Reiki beachten?

Für mich ist es wichtig rein zu sein. Ich achte daher sehr auf mich, damit bei dir die Energie gut fließen kann.

Warum bin ich so angetan vom Reiki?

Für mich ist es toll, dass die behandelnde Person sich einfach hinlegen kann, ruhig sein darf und es in der Zeit nur um ihn oder sie geht. In unserer Welt geht es so oft darum, schneller und besser zu werden, weiter zu kommen. Da ist die Zeit bei mir einfach mal Auszeit.

Natürlich kann in der Behandlung auch mehr passieren als das du einfach nur eine Auszeit hast. Du kannst dabei auch zu Lösungen und Ideen für deine derzeitige Situation kommen, Blockaden können sich lösen. Nach der Behandlung fühlt man sich meistens leichter und gelassener. 

Wie lange wirkt Reiki nach?

Reiki wirkt nach der Behandlung ca. zwölf Stunden nach. Deswegen sollte man auch nicht gleich nach einer Behandlung duschen. Unterbewusst sucht sich die Energie den Weg zu den Stellen, an denen du sie benötigst. Es kann in den ersten ein bis drei Tagen zu einer Erstverschlimmer kommen, wie bei einem homöopathischen Mittel. Die nächsten drei Wochen können interessant sein, wo die Energie sich ihren Weg sucht.

Wann sollte man eine Reiki-Behandlung nehmen? Für wen ist Reiki gut?

Reiki ist für jeden gut. Auch ohne große Themen oder Beschwerden kann sich eine Behandlung lohnen. Normalerweise umgibt sich jeder Mensch mit Stress, Aufgaben, kleinen Sorgen. Eine Auszeit von diesen Umständen gönnen wir uns leider viel zu selten. Natürlich kann man Reiki auch bei Krankheiten einsetzen. Reiki kann dann begleitend zu der normalen ärztlichen Behandlung eingesetzt werden, zum Beispiel bei:

- Schmerzpatienten

- Menschen mit Angstzuständen

- Burnout oder Depressionen

- Liebeskummer

- Verlusten im Allgemeinen

- in stressigen Zeiten

- wenn man sich nicht mehr in seiner Mitte fühlt

- nach der Schwangerschaft oder während der Schwangerschaft

- nach traumatischen Erlebnissen

- nach Verkehrsunfällen

- unterstützend zum Fasten

 

Für Menschen, die schon auf dem spirituellen Weg sind, ist Reiki eine schöne Reise – vergleichbar mit einer tiefen Meditation. 

Wirkt Reiki bei jeder Behandlung oder kann es mal sein, das ich keine Energie zu geben habe?

Reiki fließt bei jeder Behandlung. Aus meiner Erfahrung mit bisherigen Klienten weiß ich: Du wirst wahrscheinlich von Mal zu Mal andere Dinge während der Behandlung wahrnehmen.

Was passiert beim Reiki mit dir?

Ich lege meine Hände an bestimmten Stellen auf deinen Körper auf oder bin mit ihnen etwas von deinem Körper entfernt. Viele Klienten nehmen den Unterschied dazwischen übrigens gar nicht wahr. Während der Behandlung kann Folgendes passieren:

- Du spürst an den Stellen, wo ich meine Hände auflege, Wärme

- Du fühlst dich nach und nach entspannter

- Du spürst eine Druck der dann nach und nach geht

- Du fühlst ein Kribbeln

- Du fühlst Geborgenheit

- Du fühlst dich leicht

- Du schläfst ein und kommst beim Aufwachen bewusster wieder im Raum an

- Es können Gefühle aufkommen, die aus dir raus möchten. Diese klingen nach der Behandlung ab.

- Es können Bilder in deinen Kopf entstehen. Sieh sie dir an, werte sie nicht.

Wie oft benötige ich eine Reiki-Behandlung?

Das kommt ganz drauf an, wie du dich gerade fühlst. Manche Klienten kommen in regelmäßigen Abständen zur Behandlung um einfach auf einem guten Energielevel zu sein. Sie tanken sozusagen ihren Energiemotor auf. Ich empfehle ca. alle 3–4 Monate. Andere kommen auch nur für eine Sitzung und fühlen sich danach bereits so gut, dass sie erst wieder zur Behandlung kommen, wenn sie den Impuls dazu verspüren. Bei Krankheiten oder unguten Phasen ist es sinnvoller, wenn man Reiki in kürzeren Abständen erhält. Wie oft dieses sein sollte wird individuell besprochen. Auch die finanzielle Seite schauen wir uns dann zusammen an. Reiki wird nicht von den Krankenkassen übernommen.

Was ist Fern-Reiki?

Reiki kann auch an andere Orte geben werden ohne persönlich anwesend zu sein. Das heißt für dich, du musst nicht bei mir in der Praxis sein, sollte es für dich nicht möglich sein. Der Vorkontakt wird per Mail oder per Skpe aufgenommen. Du legst dich dann auf dein Bett oder Sofa zu Hause und ich gebe dir dann von meinem Standort Reiki. Hört sich spannend an, ist es auch ;) 

Kann man Reiki auch bei Tieren anwenden?

Ja, Reiki kann man auch bei Tieren anwenden. Es kann sein, dass das Tier es nicht zulässt. In diesem Fall muss man schauen, ob man das Tier beruhigen kann. Lässt sich das Tier anfassen und fühlt die Wärme, bleibt es meist gerne liegen.